Altbau Sanierung mit Schaumglas

Mit Schaumglas-Dämmung schnell wieder trocken. Auch hier beweist Schaumglasschotter bzw. Glasschaum-Granulat seine hohe Qualität und Vielseitigkeit.  Hochwassserschäden oder die Verlegung eines neuen, trocken Fußbodens im Altbestand -  mit Schaumglas haben Sie gleich mehrere Anforderungswünsche leicht erfüllt.

  • Folgeschäden von Flutkatastrophen lassen sich verringern.
  • Die Schäden an der Bausubstanz halten sich in Grenzen, da sich das Granulat (der Schaumglasschotter) nicht mit Wasser voll saugt.
  • Bei vielen Baustoffen, sind sie einmal mit Wasser durchtränkt, gelingt die Trocknung nicht vollständig. Eine dauerhafte Schädigung der Gebäude durch Schimmel ist daher vorprogrammiert. Mit feuchtigkeitsresistenten Baustoffen, wie Glasschaum-Granulat können Schäden dieser Art vollkommen vermieden werden.

Eigenschaften, die für den Sanierungsbaustoff Granulat sprechen:

  • Schaumglas-Granulat ist geschlossenzellig, d.h. es nimmt selbst kein Wasser auf.
  • Die Korngröße von 3 bis 5 cm ist recht grob. Dadurch verbleibt in der verdichteten Schicht Glasschaum-Granulat ein Luftanteil von ca. 33 %. Eingedrungenes Wasser kann schnell wieder abfließen. Bereits drei Stunden nach Ablauf des Wassers ist die Dämmwirkung wieder vorhanden.
  • Die Granulatschicht wirkt kapillarbrechend, d.h. es wird keine Feuchtigkeit ins Gebäude und Mauerwerk gezogen.
  • Das Material wirkt wärmebrückenfrei und ist enorm druckfest.
  • Glasschaum-Granulat bleibt für alle Zeiten formstabil, das heisst, das Material quillt weder auf, noch schwindet es beim Trocknen.

 Lesen Sie bei den Referenzen über die gelungene Sanierung eines Hochwasserschadens.

Hinweis: Glasschaum-Granulat wird auch unter den Produktnamen Schaumglasschotter bzw. Glasschaumschotter angeboten.

technopor mission-sign-s2