Straßen- und Tiefbau mit Glasschaum-Granulat (Schaumglasschotter)

Glasschaum-Granulat bzw. Schaumglasschotter bekommt im Straßenbau immer mehr Bedeutung.

Die Anwendung im Straßen- und Tiefbau stellt vorallem hinsichtlich der Lastabtragung große Ansprüche an das Material.
Zusätzlich geht es meist um eine Stabilisierung von instabilen Böden und oftmals um eine Gewichtsreduktion des Straßenbaukörpers.

Weitere Ergebnisse, die Sie mit Glasschaum-Granulat erzielen:

 

  • Gewichtsreduktion des Bauwerkes zur Reduktion von Setzungen und Langzeitverformungen
  • Bodenauswechslung mit Glasschaum-Granulat oberhalb/unterhalb des Grundwasserspiegels
  • Dammschüttung in Form einer Sandwichkonstruktion, wobei abwechselnd Lagen aus Glasschaum-Granulat und Lagen aus mineralischem Boden eingebaut werden

  • Dammschüttung aus Glasschaum-Granulat und Oberflächenabdeckung mit mineralischem Boden
  • Mit Zement stabilisiertes Glasschaum-Granulat („Zement-Stabilisierung Light“) für Dammschüttungen
  • Einbettung von schweren Rohrleitungen in Glasschaum-Granulat

  • Gewichtsreduktion des Bauwerkes zur Erhöhung der Standsicherheit von Böschungen
  • Entlastung von Bauwerksteilen
  • Hinterfüllung von Brückenwiderlagern mit Glasschaum-Granulat

  • Kopfentlastung von Böschungen durch Glasschaum-Granulatschüttungen
  • Wärmedämmwirkung
  • Dämmschicht im Bereich der Frostschutzschicht von Verkehrswegen (Straßen, Eisenbahnen, Flugpisten) in Form einer (zementstabilisierten) Glasschaum-Granulatschicht zur Minimierung der Frostlinsenbildung

  • Dämmschicht für Straßenheizungen im Zusammenhang mit Erdwärmeanwendungen
  • Dämmschicht zur Reduzierung des Wärmestromes im Zusammenhang mit Erdwärmeabsorbern in Tunnels etc.
  • Drainagewirkung: Glasschaum-Granulatschüttungen zur Entlastung und Entwässerung von Rutschhängen, die sich im Grenzgleichgewicht befinden

Aufbaubeispiel: 

skizze dammkoerper 1 20121206 1866585347


Die wichtigsten Vorteile von TECHNOpor Glasschaum-Granulat im Straßenbau:

  • Kann Pfahlfundierungen und/oder Konsolidierungsschüttungen o. ä. Maßnahmen ersetzen
  • Leichter Einbau, da Kantkorn; sofort mit üblichen Baumaschinen befahrbar (Überkopfeinbau problemlos möglich)
  • Hohe Einbauleistungen

  • Steile Böschungswinkel (Verkantung der Einzelkörner) möglich
  • Setzungsunempfindlich
  • Hoher Lastabtrag und Lastverteilung

  • Geringe Masse je m³ (Schüttgewicht ~ 170 kg/m³, abhängig von Anwendungsfall),
  • niedrige Aufbauhöhen
  • Haftwasseranteil nur an den oberflächlich, angebrochenen Poren in der Höhe von ≤ 7 Vol % (≤ 70 kg/m³)

  • keine innere Wasseraufnahme
  • Massekonstanz der Leichtschüttung
  • Hohlraumanteil der verdichteten Schüttung etwa ~ 35 %, daher hohe Drainageleistung

  • Kapillarbrechend
  • Bodenstabilisierung durch Entlastung und hohe Lastverteilung aufgrund der „Verkralleigenschaften“ von TECHNOpor Glasschaum-Granulat
  • Frostsicherheit wird auch bei geringer Schichtstärke erreicht (hoch wärmedämmende Wirkung des Glasschaum-Granulates)

  • Niedrige Aufbauhöhe bedeutet weniger Aushub und Materialtransporte und damit geringere Kosten
  • Chemische Beständigkeit gegen Kohlenwasserstoffverbindungen, Säuren und Laugen.
  • Unbrennbar und Unverrottbar.
  • Kein Lebensraum für Nagetiere, etc.
  • Ausgezeichnete Ökologie des Baustoffes. 100 % recycelbar

Hinweis: Glasschaum-Granulat wird auch als Glasschaumschotter oder Schaumglasschotter bezeichnet.

technopor mission-sign-s2